Mittwoch, 31. Dezember 2014

[Statistik] Dezember 2014


Über die Feiertage sind endlich mal ein paar Büchlein dazugekommen, so dass ich zumindest wieder auf der Hälfte, von dem was ich normalerweise lese angekommen bin.

Ich bin zufrieden.

Ich hoffe ihr hattet ein gutes 2014, mein Jahresrückblick kommt auch bald.


#46 Weil Liebe immer stärker ist - Anna Fricke (restliche 224 Seiten)  (3/5 Herzen)
#47 Weihnachtsflug ins Glück - Daniela Blum (96 Seiten) (5/5 Herzen)
#48 Am Ende des Tages - Red Bug Books Charity (195 Seiten) (5/5 Herzen)
#49 Wenn zwei es wagen - Linne van Sythen (416 Seiten) (3,5/5 Herzen)


#50 Feuer und Stein - Diana Gabaldon (324 von 798 Seiten)


Gelesene Bücher: 4
Gelesene Seiten:
1053
Seiten pro Buch:
263
Seiten pro Tag:
34

  
 ABC Challenge: 12/26 +0
5x5 Themen Challenge: 20
/25 +0
Kampf der Verlage: 14/55 +0
Die ultimative ABC Challenge: 51/78 +1





Dienstag, 23. Dezember 2014

[Kurzrezension] Weihnachtsflug ins Glück - Daniela Blum

Eigentlich hat Isabell alles, was sie sich wünscht. Eine gute Partnerschaft, Liebe, Geborgenheit – und jede Menge Arbeit. Für Familie und Feierlichkeiten haben sie und ihr Freund Andreas keine Zeit. Wie jedes Jahr steht Weihnachten vor der Tür, und wie immer möchte Isabell über die Feiertage arbeiten. Die Stewardess genießt die besondere Stimmung mit den Kollegen und das unweihnachtliche Gefühl in exotischen Ländern. Doch dieses Jahr hat sie ihre Pläne ohne Andreas gemacht. Dieser überrascht sie mit einem Heiratsantrag und dem Wunsch, Isabell an Weihnachten seiner Familie vorzustellen. Dabei ist sie für die mehrtägige Tour Frankfurt–Seoul eingesetzt. Wie soll sie es schaffen, bis Heilig Abend zurück in Köln zu sein, wenn die Uhren gegen sie ticken?

(Quelle: Ullstein
  
Ich selbst bin kein allzu großer Weihnachtsfan. Weihnachtsstimmung kommt bei mir generell erst nach dem Geburtstag von meinem kleinen Bruder auf (20.Dezember).
Dementsprechend sind auch Weihnachtsbücher nicht allzu hoch im Kurs bei mir. Ich bin einfach ein Grinch bis kurz vorm Fest.

Die einzigen Bücher mit Thema Weihnachten bei mir auf dem SuB oder der Wunschliste sind irgendwelche Anti-Weihnachtsbücher.



Dementsprechend war ich auch von diesem Kurzroman sehr angetan, den der Verlag als kleines Adventsschmankerl an die Forever Blogger geschickt hat. 

Er ist kurz? Passt perfekt zu meiner kurzen Zeit, in der ich mich auf Weihnachten freue.

Die Prota ist Stewardess? Ich liebe den Beruf und der wäre auch was für mich.

Familydrama über die Feiertage? Ha, ist doch normal, oder?!

Die Prota Isabell möchte einfach nur über Weihnachten arbeiten, bekommt dann aber von ihrem Freund (der sich auch zum ersten Mal seit 5 Jahren freigenommen hat über die Feiertage) einen Heiratsantrag, sie lehnt ab und es wird chaotisch und Isabell hat nun doch keine große Lust mehr auf den Seoul Trip.

Der Schreibstil ist wirklich herzerwärmend und die Detailtiefe ist meiner Meinung nach perfekt. Nicht zu ausschweifend, aber genug, dass man sich gut die Umgebung vorstellen kann.

Trotz der Kürze der Geschichte sind die Charaktere sehr unterschiedlich und facettenreich ausgearbeitet worden und ich habe sie sofort alle ins Herz geschlossen.

Das Ende war ein Weihnachtsende, süß und glücklich machend.





Kurze Romane können ja selten so tiefgründig und entwicklungsreich sein wie normal lange Romane. Dieser hier ist jedoch rund und stimmig im Gesamtkonzept. Eine wirklich schöne Geschichte, die ans Herz geht, für alle Weihnachtsverweigerer wie mich.

Samstag, 20. Dezember 2014

[SuB Samstag #53] Meine Glücksfee war super fleißig!

Adventskalender/
Advents
Gewinne
  Ich sage ja, meine Glücksfee hat es gut mit mir gemeint. :D
Vor allem wenn man bedenkt, dass ich selten Glück habe.
Gewonnen habe in untere anderem bei Kasa, Favola und der lieben Laura Sommer.
Ich bin ein sehr glückliches Mädchen.


Veröffentlichungsparty
Das Charitybuch (wo ich auch eine der beteiligten Bloggerinnen war), habe ich doch dann gleich bei der virtuelle Veröffentlichungsparty gewonnen.
In Empfang genommen habe ich es (wie alle anderen Bücher aus diesem SuB Samstag) am Mittwoch, als ich nach Hause zu Mama kam (lasse alles dorthin schicken).



Habt ihr schon was gelesen?
Ich habe leider noch nichts näher angeschaut, da ich am Donnerstag nach Berlin gefahren bin, wo ich gestern einen schriftlichen Einstellungstest hatte. Heute sind wir bei Oma und Opa und mein kleiner Bruder hat Geburtstag. Also war noch keine Zeit um näher rein zu schauen. :)


Samstag, 13. Dezember 2014

[SuB Samstag #52] Letzte Woche war ich zu faul *hust*

Momentan laufe ich auf Energiesparmodus und weiß ehrlich gesagt nicht was ich den lieben langen Tag so mache.
Ach halt, ich weiß es doch: NICHTS!

Rezensionsexemplar
Vom Verlag angeboten bekommen. Wir mein erster Gaiman. Ich bin gespannt.


Gewonnen
Das habe ich beim Novemskalender gewonnen. :)
Ich freue mich sehr.


Gekauft
Hach ja, manchmal muss es sowas einfach sein. xD
War ein Mägelexemplar und ich es sind einige tolle Paare drin. Ich würde einfach sagen: Klatsch auf höherem Niveau. 


Sonntag, 7. Dezember 2014

[Red Bug Books Charity] Es ist da!

Hallo ihr Lieben,

es ist da! Seit dem 6.Dezember ist das Charity-Buch käuflich erwerbbar.
Je nachdem ob ihr das eBook oder die Printausgabe kauft sehen die beiden Bücher ein bisschen unterschiedlich aus.


Meine Ausgabe habe ich doch tatsächlich beim Erscheinungstag vom Verlag gewonnen und ich bin gespannt wie es ist, wenn ich es in den Händen halte.

Ich denke, dass ich das Buch sicher auch das ein oder andere Mal verschenke oder jemanden andrehe. :)

Rechts oben werdet ihr auch noch eine Weile den Banner mit Link zur Amazonseite finden.
http://www.amazon.de/gp/product/3943799743?ie=UTF8&camp=1638&creativeASIN=3943799743&linkCode=xm2&tag=areadelivesat-21

Donnerstag, 4. Dezember 2014

[Statistik] November 2014


Auch im November sind nicht übermäßig viele Bücher von mir gelesen worden, dafür habe ich die ausstehenden Rezensionen auf 3 reduziert! Da bin ich sehr stolz auf mich, denn ich glaube das waren mal um die 12. Auch Aktuelles worde gleich "wegrezensiert" und ich sehe positiv in die Zukunft, dass mein nächstes Lesejahr wieder besser wird.


 #44 Ein Kuss in den Highlands - Emily Bold (218 Seiten) (4/5 Herzen)
#45 Lisanne - Julia Beylouny (300 Seiten) (4/5 Herzen)


 #46 Feuer und Stein - Diana Gabaldon (202 von 798 Seiten)
#47 Weil Liebe immer stärker ist - Anna Fricke (50 von 274 Seiten) 
 
 Gelesene Bücher: 2
Gelesene Seiten: 385
 Seiten pro Buch: 464
 Seiten pro Tag: 26
  ABC Challenge: 12/26 +4
5x5 Themen Challenge: 20/25 +0
Kampf der Verlage: 14/55 +1
Die ultimative ABC Challenge: 50/78 +3


Mittwoch, 3. Dezember 2014

[Aktion] Red Bug Books Charity - Cover, Zielorganisation & ein Video

Für die Endversion sind es nun zwei verschiedene Cover geworden:
Genau so wollte ich die Schrift haben. ;D

Und auch die Organisation an die die Spenden gehen werden steht:
http://offroadkids.de/
 Seit 1994 ist Off Road Kids die einzige Hilfsorganisation für Straßenkinder in Deutschland, die überregional tätig ist. Ohne staatliche Zuschüsse betreibt die Off Road Kids Stiftung eigene Streetwork-Stationen in Berlin, Hamburg, Dortmund und Köln sowie eine Elternberatungshotline, zwei Kinderheime und das Institut für Pädagogikmanagement (IfPM). Grundsätzliche Zielsetzung: Die bestmögliche Perspektive für jeden betreuten jungen Menschen.


Und ein kleines Video zur Charity Aktion:
“Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Etwa dreihundert davon trifft das Schicksal hart: Sie werden zu Straßenkindern, die vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch geflohen sind und ihr Überleben mit Bettelei, Prostitution oder Kleindiebstahl sichern müssen. Zwar ist dies angesichts von mehr als 80 Millionen Menschen hierzulande eine verschwindend geringe Anzahl an Einzelschicksalen, wohl aber Anlass, tätig zu werden. Die meisten sind 13 Jahre und älter. Es sind ebenso viele Mädchen wie Jungen. Viele kommen aus ländlichen Gebieten und suchen die Anonymität der Großstädte. Dennoch: Sie träumen von Normalität und Geborgenheit. Sie sind häufig unauffällig, stammen aus allen Gesellschaftsschichten und finden sich keineswegs nur unter bunthaarigen Punks. Sie möchten wieder zur Schule gehen oder eine Ausbildung beginnen.” (Zitat der Off Road Kids-Website) - See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/2014/12/red-bug-charity-wir-spenden-an/#sthash.VE6R6mzW.dpuf
“Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Etwa dreihundert davon trifft das Schicksal hart: Sie werden zu Straßenkindern, die vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch geflohen sind und ihr Überleben mit Bettelei, Prostitution oder Kleindiebstahl sichern müssen. Zwar ist dies angesichts von mehr als 80 Millionen Menschen hierzulande eine verschwindend geringe Anzahl an Einzelschicksalen, wohl aber Anlass, tätig zu werden. Die meisten sind 13 Jahre und älter. Es sind ebenso viele Mädchen wie Jungen. Viele kommen aus ländlichen Gebieten und suchen die Anonymität der Großstädte. Dennoch: Sie träumen von Normalität und Geborgenheit. Sie sind häufig unauffällig, stammen aus allen Gesellschaftsschichten und finden sich keineswegs nur unter bunthaarigen Punks. Sie möchten wieder zur Schule gehen oder eine Ausbildung beginnen.” (Zitat der Off Road - See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/2014/12/red-bug-charity-wir-spenden-an/#sthash.VE6R6mzW.dpuf
“Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Etwa dreihundert davon trifft das Schicksal hart: Sie werden zu Straßenkindern, die vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch geflohen sind und ihr Überleben mit Bettelei, Prostitution oder Kleindiebstahl sichern müssen. Zwar ist dies angesichts von mehr als 80 Millionen Menschen hierzulande eine verschwindend geringe Anzahl an Einzelschicksalen, wohl aber Anlass, tätig zu werden. Die meisten sind 13 Jahre und älter. Es sind ebenso viele Mädchen wie Jungen. Viele kommen aus ländlichen Gebieten und suchen die Anonymität der Großstädte. Dennoch: Sie träumen von Normalität und Geborgenheit. Sie sind häufig unauffällig, stammen aus allen Gesellschaftsschichten und finden sich keineswegs nur unter bunthaarigen Punks. Sie möchten wieder zur Schule gehen oder eine Ausbildung beginnen.” (Zitat der Off Road Kids-Website) - See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/2014/12/red-bug-charity-wir-spenden-an/#sthash.VE6R6mzW.dpuf
“Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Etwa dreihundert davon trifft das Schicksal hart: Sie werden zu Straßenkindern, die vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch geflohen sind und ihr Überleben mit Bettelei, Prostitution oder Kleindiebstahl sichern müssen. Zwar ist dies angesichts von mehr als 80 Millionen Menschen hierzulande eine verschwindend geringe Anzahl an Einzelschicksalen, wohl aber Anlass, tätig zu werden. Die meisten sind 13 Jahre und älter. Es sind ebenso viele Mädchen wie Jungen. Viele kommen aus ländlichen Gebieten und suchen die Anonymität der Großstädte. Dennoch: Sie träumen von Normalität und Geborgenheit. Sie sind häufig unauffällig, stammen aus allen Gesellschaftsschichten und finden sich keineswegs nur unter bunthaarigen Punks. Sie möchten wieder zur Schule gehen oder eine Ausbildung beginnen.” (Zitat der Off Road Kids-Website) - See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/2014/12/red-bug-charity-wir-spenden-an/#sthash.VE6R6mzW.dpuf
“Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Etwa dreihundert davon trifft das Schicksal hart: Sie werden zu Straßenkindern, die vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch geflohen sind und ihr Überleben mit Bettelei, Prostitution oder Kleindiebstahl sichern müssen. Zwar ist dies angesichts von mehr als 80 Millionen Menschen hierzulande eine verschwindend geringe Anzahl an Einzelschicksalen, wohl aber Anlass, tätig zu werden. Die meisten sind 13 Jahre und älter. Es sind ebenso viele Mädchen wie Jungen. Viele kommen aus ländlichen Gebieten und suchen die Anonymität der Großstädte. Dennoch: Sie träumen von Normalität und Geborgenheit. Sie sind häufig unauffällig, stammen aus allen Gesellschaftsschichten und finden sich keineswegs nur unter bunthaarigen Punks. Sie möchten wieder zur Schule gehen oder eine Ausbildung beginnen.” (Zitat der Off Road - See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/2014/12/red-bug-charity-wir-spenden-an/#sthash.VE6R6mzW.dpuf
“Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Etwa dreihundert davon trifft das Schicksal hart: Sie werden zu Straßenkindern, die vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch geflohen sind und ihr Überleben mit Bettelei, Prostitution oder Kleindiebstahl sichern müssen. Zwar ist dies angesichts von mehr als 80 Millionen Menschen hierzulande eine verschwindend geringe Anzahl an Einzelschicksalen, wohl aber Anlass, tätig zu werden. Die meisten sind 13 Jahre und älter. Es sind ebenso viele Mädchen wie Jungen. Viele kommen aus ländlichen Gebieten und suchen die Anonymität der Großstädte. Dennoch: Sie träumen von Normalität und Geborgenheit. Sie sind häufig unauffällig, stammen aus allen Gesellschaftsschichten und finden sich keineswegs nur unter bunthaarigen Punks. Sie möchten wieder zur Schule gehen oder eine Ausbildung beginnen.” (Zitat der Off Road Kids-Website) - See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/2014/12/red-bug-charity-wir-spenden-an/#sthash.VE6R6mzW.dpuf
“Bis zu 2500 Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren geraten in Deutschland jährlich auf die Straße. Etwa dreihundert davon trifft das Schicksal hart: Sie werden zu Straßenkindern, die vor Vernachlässigung, Misshandlung und Missbrauch geflohen sind und ihr Überleben mit Bettelei, Prostitution oder Kleindiebstahl sichern müssen. Zwar ist dies angesichts von mehr als 80 Millionen Menschen hierzulande eine verschwindend geringe Anzahl an Einzelschicksalen, wohl aber Anlass, tätig zu werden. Die meisten sind 13 Jahre und älter. Es sind ebenso viele Mädchen wie Jungen. Viele kommen aus ländlichen Gebieten und suchen die Anonymität der Großstädte. Dennoch: Sie träumen von Normalität und Geborgenheit. Sie sind häufig unauffällig, stammen aus allen Gesellschaftsschichten und finden sich keineswegs nur unter bunthaarigen Punks. Sie möchten wieder zur Schule gehen oder eine Ausbildung beginnen.” (Zitat der Off Road - See more at: http://www.redbug-culture.com/blog/2014/12/red-bug-charity-wir-spenden-an/#sthash.VE6R6mzW.dpu


In drei Tagen ist es soweit und das Buch kommt raus!

Sonntag, 23. November 2014

[Rezension] Lisanne - Julia Beylouny

Dieses Buch bei neobooks kaufen.
Dieses Buch bei Amazon kaufen. (Achtung! Momentan teurer!)





Lisanne liebt Bücher über alles. Sie ist der Meinung, dass es Männer wie die Helden in Luke Masons Romanen im wahren Leben nicht gibt. Als ihr durch Zufall ein unfertiges Manuskript in die Hände fällt, verliebt sie sich in Chain, den Protagonisten. Logan kann nicht schreiben. Seit einem Jahr arbeitet er auf Wildflowers Hill, der Farm von Lisannes Eltern. Auf den ersten Blick lebt er ein schlichtes Leben. Auf den zweiten Blick hat er mehr als ein Geheimnis. Und Lisanne macht kein großes daraus, ihn nicht ausstehen zu können. Als die beiden für ein Wochenende zu einer Rinderschau nach Bristol fahren müssen, nehmen die Dinge ihren Lauf ...
(Quelle: neobooks)





Das Foto vom Cover ist ja an sich sehr schön, aber für ein Cover ist mir das zu schlicht, auch das Grün vom Schriftzug passt mir nicht genug zum Grün des Gras.
Der Titel ist auch recht einfach; der Name der Protagonistin. Aber ich finde das ist in Ordnung.






Als mich Julia gefragt hat ob ich ihr Buch lesen möchte konnte ich nicht nein sagen. Die Idee klingt einfach wie gemacht für eine Buchliebhaberin wie mich. Wie gerne würden wir uns einfach einen Protagonisten aus dem Buch schnappen und ihn nie wieder gehen lassen. 
Und dass ich auf Hasslieben stehe ist mittlerweile auch kein Geheimnis mehr und ich war gespannt zu sehen, wie Lisanne, die in ihrer eigenen Welt lebt, und Logan, der rational ist, aneinandergeraten und sich dann verlieben.
Auch die Idee rund um Landwirtschaft und Rinder fand ich ziemlich genial, denn so etwas habe ich bisher noch nicht wirklich in Romanen gefunden.

Der Inhalt ist ziemlich detailliert und gibt einen guten Einblick in die Welt rund um Lisanne. Wir erfahren alles ganz genau durch sie: die Landschaft ist träumerisch gezeichnet, die Buchinhalte spannend wiedergegeben und die Handlung der Geschichte geht ruhig voran. Längen habe ich keine gefunden und auch wenn das Buch mehr auf Gefühle, als auf Spannung setzt, so habe ich meine Zeit in Cornwall sehr genossen.
Ich persönlich fand die Fantasyelemente rund um Chain überflüssig, da das Buch auch ohne schön genug ist. Diese übersinnlichen Geschehnisse haben meiner Meinung nach hier nicht reingepasst: das Buch ist einfach sehr rational aufgebaut. Auch fand ich den Wechsel zwischen Realität und Romanleben sehr verwirrend und zu sprunghaft. Die Vermischung zwischen Romanleben und Realität wurden, ohne Frage, gut von Frau Beylouny durchdacht, aber meinetwegen hätte man das auch weglassen können und die Geschehnisse anders einbeziehen können. Das Buch wear einfach den Großteil der Geschichte als Liebesroman ausgelegt, so dass ich die Einwebung von Chain und Co. als störend empfand.

Der Schreibstil ist sehr bunt, emotional und greifbar und dennoch sehr flüssig und gut lesbar.
Wie bereits im Inhalt kurz erwähnt, waren mir machmal die Sprünge zwischen verschiedenen Szenen zu abrupt und ich musste noch einmal den Satz davor lesen um diesen Sprung wirklich mitzubekommen.

Die Charaktere sind allesamt facettenreich und selbst die Nebencharaktere sind so gut ausgearbeitet worden, dass ich mir immer ein genaues Bild von Ihnen machen konnte.
Lisanne ist ein verträumtes Mädchen, dass regelmäßig die Welt um sich herum vergisst, wenn sie liest. Am Anfang erschien sie mir gerade deshalb ein bisschen naiv, da sie doch arg in ihren Bücher versinkt. Mit der Zeit wird sie sympathischer, sie taut auf, hat ein paar gute Sprüche auch Lager und packt mit an. Jedoch verliert sie nie ihre kreative Seite und bleibt doch sehr ruhig.
Logan ist wortkarg,  arrogant und hält gerne Distanz zu anderen Menschen. Jedoch wird von Anfang an deutlich, dass da mehr ist und deshalb hatte ich ihn von Anfang an sehr gerne.

Die Beziehung zwischen Lisanne und Logan verläuft glaubhaft, nichts ist überstürzt und es wird deutlich, dass sie sich doch nicht so sehr hassen, bevor überhaupt etwas zwischen den Beiden passiert.
Allein Lisannes Reaktion bei der Pferdeshow am Ende fand ich unglaubwürdig. Wenn mir das passiert wäre, was ihr passiert wäre, dann wäre ich echt sauer gewesen und nicht so leicht verzeihend. Ich glaube ich hätte echt eine Szene gemacht.

Am Ende des Romans war ich zufrieden gestellt und habe den Reader glücklich ausgemacht.




Ein wirklich schöner Roman, der sehr bildlich ist und in dem man einfach verschwinden kann. Allein die Fantasyeinbindungen haben mich hier nicht gänzlich überzeugt.

Samstag, 22. November 2014

[SuB Samstag #51] Ich halte mich zurück und sammle über Wochen!

Hallo ihr Lieben!

Momentan muss ich mich am Riemen reißen was das Bücher kaufen angeht, denn ich bin absolut pleite. :(
Verschiedene Krankheiten haben mir das Geld für Medizinbeiträge aus der Tasche gezogen, ich brauchte ein bisschen neue Kleidung (Übergangsjacke, Blazer für kommende Bewerbungsgespräche, ...) und momentan schulde ich auch Mama noch Geld.
Tja, kein Einkommen ist schon scheiße. :(

Naja, höre ich mal auf zu jammer und komme zu dem interessanten Teil: die Neuzänge der letzten Wochen.
(Zwei Bücher liegen auch noch bei Mama und die schickt sie mir irgendwann zu.)


Gewonnen bei der Bloggeraktion
Über dieses Buch freue ich mich sehr, es stand schon seit der Vorschau auf der Wunschliste. Ich hoffe ist komme bald zum Lesen.


Gewonnen
"Memiana" ist nach einem der Gewinnspiele dazu bei mir eingezogen. Das schon vor einer ganzen Weile, aber ich finde es blöd Neuzugängeposts mit nur einem Buch zu machen. Und die anderen sind erst diese Woche angekommen.
"Darkest Powers" ist nach einem Halloween Gewinnspiel zu mir gekommen.


Gekauft
Mama und ich haben bei Thalia Weihnachtsgeschenke bestellt und die zwei habe ich dann doch in den Warenkorb gepackt. Den ersten Teil von Diana Gabaldon lese ich momentan, aber er hat mich einfach schon überzeugt.


Dienstag, 18. November 2014

[Kurzrezension] Ponce Academy. Die Neue - Barbara Laban

Endlich ein Neuanfang! Die 15-jährige Kim hofft darauf, auf der Ponce-Academy ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen. Aber das neue Internat ist mehr als seltsam. Es gibt nur sieben Schüler. Alle sind überdurchschnittlich intelligent und besitzen paranormale Fähigkeiten. Deshalb weiß Kim genau, dass der geheimnisvolle Tony in größter Gefahr schwebt – und die Zeit drängt. Die Jugendlichen können ihn retten. Doch dazu müssen sie auf ihre dunkelsten Gaben vertrauen.
(Quelle: im.press)

Internate sind ein beliebtes Thema in Romanen, magische Internate noch viel mehr.
Dennoch wollte ich das Buch lesen, denn Barbara Laban schreibt wirklich gut und hätte auch diesem Buch so viel rausholen können.

Die Handlung an sich geht rasant vonstatten und man kann kaum Luft holen: der Inhalt ist voller Spannung und auch Herz. Im Gegensatz zu ihrem "Desmond und Yang", was ich vor einer Weile gelesen habe, war hier der rote Faden gut nachvollziehbar. Jedoch die Tiefgründigkeit kam mir zu kurz, aber damit hätte ich bei ca. 80 Seiten auch rechnen können.

Auch hier konnte mich der Schreibstil sofort wieder packen und ich war in einem Zug durch das Buch durch.

Die Charaktere sind alle vielfältig und verschieden. Aufgrund der Kürze des Romans fehlte mir jedoch auch in den Personen die Tiefe. Leider konnte ich deshalb recht wenig Bezug zu ihnen aufbauen und keiner stach wirklich überragend heraus.

Das Ende war klar strukturiert und lässt Raum für einen zweiten Teil, welcher sicher gut wäre, da man vielleicht mehr mit den Figuren zu tun bekommen würde.







Die Idee hinter dem Buch ist wirklich grandios und auch die Ansätze konnten mich packen. Leider fehlte mir jedoch der Tiefgang in der Geschichte und den Charakteren.

Montag, 17. November 2014

[Rezension] Ein Kuss in den Highlands - Emily Bold

Dieses Buch bei Amazon kaufen.



Als die junge und eigenwillige Charlotte das wunderschöne Anwesen in den schottischen Highlands erbt, fühlt sich zunächst nichts richtig an: Sie vermisst ihre verstorbene Tante, mit der sie früher gemeinsam malte. Und mit dem raubeinigen, wenngleich sehr attraktiven Highländer Matt, der sich um das Haus kümmert, kann sie nicht viel anfangen. Wenn da nur nicht diese Blicke zwischen ihnen wären! Doch Charlotte gehört nun mal nach London zu ihrem Verlobten. Am besten sie verkauft das Haus, so schnell es geht. Aber irgendetwas in ihr sträubt sich dagegen. Und wo sind eigentlich die Bilder, die ihre Tante gemalt hat? Charlotte begibt sich auf die Suche nach verschollenen Kunstwerken, nach sich selbst und der wahren Liebe. 
(Quelle: Forever)





Das Cover ist ehrlich gesagt nicht überragend besonders, aber es ist trotzdem hübsch. Man sieht die grüne Weite von Schottland, samt kleiner Burg und besonders das kleine Detail, dass die Frau, Charlotte, Plaid trägt finde ich sehr schön.
Den Titel finde ich persönlich etwas kitschig, denn er spielt den Roman ein bisschen auf diese Liebebeziehung herunter, wo das Buch doch so viel mehr ist. Aber zumindest sind Cover und Titel im Einklang.






Ehrlich gesagt, ist die Idee nicht wirklich originell; plötzliche Erbschaften in anderen Teilen der Welt und damit neue Bekanntschaften kennen wir zu genüge.
Aber dennoch war da was, was mich zu diesem Buch gezogen hat: erstens habe ich die Autorin auf der Messe beim Forever Stand kennengelernt, zweitens fasziniert mich Schottland, drittens hat mich das Einbringen von Malerei interessiert und letztens habe ich das Buch einfach vor Ort gleich mal angefragt. Kurzschlussreaktion vom Feinsten, aber ich bereue es nicht: Emily ist verdammt nett und das Buch verdammt gut.

Die Handlung geht stetig voran und hat keinerlei Längen. Besonders schön fand ich die Passagen in Schottland, denn dort habe ich mich wohler gefühlt und konnte mich fallen lassen. An sich ist die Geschichte sehr vorhersebar und das Schema X zieht sich durch. Das besondere Etwas geben dieser Geschichte dann die Bilder und die Kunst von Emily und ihrer Tante. Dadurch wird der ganze Roman ein bisschen künstlerischer.

Der Schreibstil ist genauso wie ich mir das erhofft habe: federleicht, flüssig und zu keiner Zeit zäh. Unter diese Geschichte hebt Frau Bold lustige Szenen, komische Dialoge und einfach viel Charme.

Die Charaktere sind sehr real und lebensecht.
Die Wandlung von Charlotte von der steifen und verklemmten Großstadtgeschäftsfrau aus der Oberschicht zur lockeren und offenen Frau von nebenan verläuft glaubhaft und kontinuierlich. Ich finde, diese Suche nach sich selbst, ist fast wichtiger als die Liebeswirrungn in "Ein Kuss in den Highlands". Charlotte erkennt im Laufe der Zeit wer sie ist und wer sie sein will.
Und Matt ist einfach Schotte; ich liebe solche Bilderbuchschotten. Derbe Wortwahl, schelmischer Charakter, aber am Ende eine gute Seele. Und das "Aye" hat mir regelmäßig den Rest gegeben; ich mag es einfach wenn Romanschotten sowas sagen.
Charlottes gesamte Schwiegerfamilie ist bei mir unbeliebt, was sicher die Absicht von Emily Bold war.
Mr Donnelly, Matts Vater, ist ein ruhige Seele und ein Mann, dem man seine Probleme geradezu anvertrauen möchte. Schade finde ich es, dass Charlottes Chef in England bleibt, der ist einfach verschmitzt und hat ein loses Mundwerk.

Die Beziehung ist so wie ich das mag: Hass am Anfang und mit langsam enstehenden Gefühlen. Eine Beziehung, die einfach real ist und mit zwei Personen, denen man ihre Gefühle einfach abkauft, da sie so ähnlich und doch so verschieden sind.

Als das Ende kam war ich traurig, das war ein bisschen abrupt und sehr schnell. Da hätte man so gut noch ein paar Seiten voller Romantik dranhängen können. Aber gut, ich verstehe warum die Autorin da aufgehört hat.
Störender als das tatsächliche Ende des Buches fand ich, dass ca. noch 30 Seiten Vorschauen und Leseprobe vom Verlag kamen. Ca. 200 Seiten für ein eBook sind schon nicht viel und dann noch einmal 30 Seiten weg - da sind es gleich noch viel weniger. Ein kurzer Vermerk oder eine Inhaltsangabe am Anfang hätten den Leser darauf vorbereitet, wann das Buch endet. Da das Ende sehr abrupt kam und ich noch restliche 30 Seiten unten an der Fortschrittsleite sah, ging ich davon aus, dass noch was kommt. Pusteblume!






Ein wunderschöner Roman für Zwischendurch, der einen in die grüne, ruhige Welt von Schottland entführt.
Der Schreibstil ist voller humor und besonders die Charakterentwicklung von Charlotte ist bemerkenswert.
Mir persönlich kam das Ende ein bisschen zu abrupt, aber ich weiß nun definitiv, dass ich mehr von Emily Bold lesen möchte/werde.